Ugrás a tartalomhoz Lépj a menübe
 


Das Zebra und die drei Hunde

2008.04.30

 

 

Das Zebra und die drei Hunde

 

 

Es lebte einmal ein alter Mann, in einer zerfallenden, alten Hütte, mit seinen drei Hunden.

So lebten sie zu viert bis es eines tags, an der Türe klopfte. Der alte Mann öffnete die Tür, und konnte seinen Augen nicht trauen. Vor ihm stand ein gestreiftes, pferdähnliches Tier. Er ging um das Tier herum, und schaute es sich genau an.

- Kruzitürken! Was suchst du auf meinen Grund- fragte sich der Alte.

- Zebra bin ich- sagte das Tier

Der alte Mann erschrak zu Tode, dass das Tier redete.

- Das redet – schrie der alte Mann auf- nein, ich halluziniere nur- versuchte er sich zu beruhigen - kein Tier kann in unserer Sprache reden!

In dem Moment erschienen vor der Keusche die drei Hunde.

- Du, Bodri, es ist jemand gekommen! – sagte Morzsi, der andere Hund.

- Du Talpas, du bist schon weit herumgekommen, hast sicher schon so was ähnliches gesehen- kläffte Bodri.

Der Alte erschrak dermaßen, dass er, wie er ins Haus rennen wollte, mit voller Kraft gegen den Türstock lief und ohnmächtig wurde.

- Schon wieder! - Schrie Bodri auf.

- Das passiert immer, wenn er etwas sonderbares sieht. -sagte Morzsi

- Ziehen wir ihn in den Schatten - empfahl Talpas, und die drei Hunde zogen und zogen den alten Mann, aber der erwies sich alls sehr schwer. Da trat das Zebra dazu und fragte:

- Kann ich helfen? Ich werde es schon schaffen. Ich musste schon oft schwere Sachen tragen.

Die drei Hunde traten beiseite und das Zebra schob den Alten vorsichtig n den Schatten des Hauses.

- Gibt es in der Nähe einen Brunnen? Fragte das Zebra.

Talpas, Bodri und Morzsi führten das Zebra hinter die Keusche. Das Zebra zog Wasser aus dem Brunnen, nahm den vollen kübel in sein Maul nd stellte es neben den Alten.

- Hunde! Ich verstecke mich jetzt, und ihr gießt wasser auf euer Herrchen, damit er wieder zu sich kommt.

Die Hunde taten, was ihnen befohlen wurde. Der alte Mann kam langsam zu sich, schaute sich um, und griff an sein schmerzenden Kopf.

- Schon wieder bin ich gegen den Türpfosten gerannt! Na was gibt es meine Hündchen? Gleich geht es mir besser und dann bringe ich auch das Futter.

Darauf fangen die Hunde an laut zu bellen. Sprangen herum leckten die Hände vom Herrchen.

- Isst nur! Ich gehe inzwischen hinein, ruhe mich ein wenig aus, und werde den Garten Nachmittag umgraben.

Das Zebra kam hervor aus dem Versteck und rief die Hunde zu sich.

- Erstens möchte ich mich vorstellen. Ich heiße Zebi und bin ein Zebra. Sei ich denken kann, lebte ich in einem Zirkus, dort habe ich gearbeitet, aber eigentlich hat man mich dauernd  dressiert.

- Was bedeutet, dass man dich dressiert hat? -  Fragte Talpas

- Ich musste nach der Musik traben, manchmal tanzen, schwäre Wägen ziehen, und bekam kaum Futter. Wurde auch, nicht einmal, mit der Peitsche geschlagen.

- Wer waren die? Menschen? - Fuhr Morzsi af.

- Mit der Peitsche hat man dich geschlagen? Mich hat noch niemand geschlagen - sagte Bodri

- Was ist euer Herrche für ein man?  - Fragte das Zebra.

- Er ist das  freundlichste  Herrchen - finng Talpas an.

- Nur sehr arm ist er. Kaum kann er seinen Garten umpflügen lassen, eher gräbt er es um. Er lebt immer schwerer, aber uns hat er sehr gern.

- Dann werde ich ihm helfen. – meinte das Zebra

- Wie? - Fragten alle drei Hunde auf einmal

- Wie ich aus einer Stadt in die andere Stadt den Zirkuswagen zog, sah ich, das Menschen, mit irgendein glänzendes Metallgerät das von Pferden gezogen wurde, die Erde umdrehten. Wenn deralter Mann so ein Gerät hat, kann ich dieses auch ziehen und er muss sih nicht abmühen.

Die drei Hunde schauten sich an und führten dann, das Zebra zum Schuppen.

- Hier ist der Pflug! – Sagten sie alle.

Dann zog das Zebra den Pflug aus dem Schuppen, schierrte sich an und zogen los um zu pflügen. Das Zebra hat den Pflug gezogen, die Hunde geführt. Mittag war schon lang vorbei, als sie fertig Waren.

Gerade hatten sie den Pflug wider in den Schuppen gelegt, als der alte Mann in der Tür der Keusche erschien. Das Zebra hat sich schnell versteckt.

Der Alte hat sich gerade in Richtung Schuppen in Bewegung gesetzt, wie die Hunde anfingen an seinen Kleidern zu zerren und ihn Richtung Garten zogen. Der Alte wollte seinen Augen nicht trauen, als er die gepflügte Erde sah.

- Wer hat das getan - kratzte er sich am Hinterkopf – Wie viel wird mich das kosten! – jammerte er weiter – Ich danke dir mein Gott! Das weitere kann ich schon selber erledigen.

Die drei Hunde fingen wieder an, an den Kleidern des Alten zu zerren, und zogen ihn in Richtung Schuppen. Da trat da Zebra hervor und fang an z reden.

- Habe von mir keine Angst, alter Mann. Ich bin Zebra.

- Allsoes war kein Traum, ich habe wirklich dich gesehen, du ast an meiner Tür geklopft.

- Wenn du erlaubst, dass ich da lebe, helfe ich dir bei der Arbeit.

- Hast d meinen Garten umgepflügt? – fragte der Alte.

- Deine drei Hundehaben auch geholfen. – antwortete das Zebra.

- Versteht ihr auch das Zebra? – fragte der alte Mann.

- Alle seine Worte- sagten alle drei Hunde auf einmal.

- Ich weis nicht, darf es bleiben? Fagte der Alta von Morzsi, Bodri und Tapas.

Und das Zebra ist bei dem alten Mann geblieben und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch Heute.

 

 

Hozzászólások

Hozzászólás megtekintése

Hozzászólások megtekintése

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.12 17:53)

Hallo Dóra!
Welche Dóra bist du denn? Aber das ist egal, das ist das Wichtigste für mich, dass du dieses Maerchen gelesen hast.
Tschüss! Bis bald

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.12 17:51)

Hallo, Satschi!
Das war sehr nett von dir, dass du hier gelesen hast.
Tschüss! bis bald

Örményes

(Dóra, 2008.05.09 16:08)

Sehr gut Tante Lisa!!!

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.08 23:06)

Liebe Tünde,
oh das ist ziemlich nett von Dir, meine kleine schülerin! Vielen Dank Dir dafür.
Mit Grüssen:
deine Tante Lisa

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.08 23:04)

Liebe Vivi,
es war sehr nett von dir, dass du mein maerchen auf deutsch gelesen hast, und es dir sehr gut gefallen ist.
Mit grüssen: Tante Lisa

Örményes

(Tünde, 2008.05.08 15:34)

Sehr gut Tante Lisa!!!

Örményes

(Vivi, 2008.05.08 15:33)

Sehr gut Tante Lisa!!!

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.07 18:56)

Na ja, aber man schreibt den namen mit "grossen" buchstaben, aber ich entschukdige dich, ich freue mich sehr, dass auch du hier gewesen warst.
Tante Lisa

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.07 18:54)

Satschi, ich freue mich sehr, dass du hier gewesen warst.
Tshcüss, bis bald!

Örményes

(Misi, 2008.05.06 20:29)

Jó lett Tante lisa.(Asszem így kell írni.)

tante

(Zacsi, 2008.05.06 18:05)

Hallo Tante lisa
Das war König.
5.Klasse

Tante

(Zacsi, 2008.05.06 18:01)

Das Zebra und Die drei Hunde
Das war König 5.Klasse

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.06 16:10)

Hallo Kölyök,

es ist sehr nett von Dir, dass du wieder hier gewesen warst.
Es freut mich sehr, dass mein Maerchen dir gefiel.
Tante Lisa

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.06 16:06)

Hallo liebe Kittike,

das ist sehr nett von Dir, aber das ist eine Werbung, nicht wahr, gut. Danke
Tante Lisa

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.05.06 15:59)

Hello Zoli!
Es ist sehr lieb von dir, dass du mein Maerchen gelesen hast.
Aber ich habe darüber so gut gelaechelt, dass du in der Deutschstunde gesagt hast.
Bis bald!

Tante Lisa

Örményes

(Kittike, 2008.05.06 15:24)

Gut,besser,GÖSSER!!!

Sehr gut Tante Lisa:D:D:D

MESE

(Kölyök, 2008.05.06 12:41)

Hallo Tante Lisa !

sehr

Tschüss

Kölyök

örmenyes

(Zoli , 2008.05.05 22:05)

Nagyon jó mese Tantelisa

Laptulajdonos

(Tante Lisa, 2008.04.30 03:55)

Vielen Dank meinem geliebten Freund für die Übersetzung!
Es war sehr nett von Dir! Lisa